Mittwoch, 4. November 2015

Sailor Moon, Nächstenliebe und Flüchtlinge

Sailor Merkur, Mars, Moon, Jupiter, Venus. © by anouet

Sailor Moon - Damals und Heute
In Deutschland unter "Sailor Moon - Das Mädchen mit den Zauberkräften" auf RTL 2 bekannt, lief in den Jahren vor der Jahrtausendwende diese Serie mit großem Erfolg. Immerhin ist es so, dass Sailor Moon als Name und Figur auch von Leuten gekannt wird, die die Serie nie gesehen hatten. Ursprünglich als Manga von Naoko Takeuchi gezeichnet und geschrieben, gab es jetzt, knapp 20 Jahre nach der ursprünglichen Serie, ein Remake. Dieses (aktuelle "Sailor Moon Crystal") hält sich ungleich deutlicher an die Comic-Vorlage, was es zu einer Zeichentrickserie mit Story macht anstelle repetitiv das "Monster of the Week"-Trope auszureizen.
In kurzen Zügen die Geschichte: nf Mädchen, die ursprünglich auf dem Mond Kriegerinnnen für das Mondkönigreich waren, sind ausgestattet mit Kräften, um ihre Prinzessin zu verteidigen (wie sich herausstellt ist diese Prinzessin eigentlich Sailor Moon). Nach dem Untergang ihres Königreiches werden sie auf der Erde wiedergeborgen. Sie müssen sich dem ebenfalls neu erwachten Bösen stellen, was damals den Mond verwüstete. Typisch für die Bösewichte, die sich im Laufe der Serie abwechseln, ist die Suche nach dem Legendary Silver Crystal, einem Edelstein der große Macht verleiht und von dem Sailor Moon ihre Kraft bezieht. Gerade in der ersten Staffel bzw. dem ersten Story-Arc wird immer wieder klar, dass die Bösen eigentlich nicht per se Böse, sondern von Eifersucht zerfressen, von Liebeskummer zerstörte Menschen sind, die sich der Dunkelheit zugewandt haben.